Schloss & Historie

Schloss Hernstein Innenhof
Schloss Hernstein Innenhof

 

Schloss Hernstein liegt am Fuß eines bewaldeten Steilhanges an der Berndorfer Straße unterhalb der Ruine des Wehrturmes aus dem 12. Jahrhundert. Die heutige Schlossanlage ist 1727–30 aus einem Meierhof, der zunächst als "Hofhaus" mit Kapelle ausgestattet wurde, unter Graf Karl Joseph von Heussenstein hervorgegangen. 1798 ging die Liegenschaft in den Besitz des Freiherrn Heinrich von Müller über, der den teilweise ummauerten Park und den künstlich aufgestauten Teich mit der Insel anlegen ließ. Erzherzog Ludwig, ein Neffe von Kaiser Franz II, ließ das Schloss 1856–80 von Theophil von Hansen zu einer der bedeutendsten Anlagen des Historismus (englische Gotik) in Österreich umbauen. Die vierflügelige Anlage begeistert bis heute durch ihr hochromantisches Erscheinungsbild.

Im Zuge der umfassenden Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten wurde das Schloss ab den 1960er-Jahren um jene modernen aber unaufdringlichen Zubauten erweitert, die heute das Seminarhotel beherbergen. Im Schloss sind die historischen Räume, die heute als Tagungs- und Seminarräume genutzt werden, großteils im Original erhalten geblieben.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weiterlesen …